Abgucken erlaubt!

Bidungszentrum "Tor zur Welt"
Bidungszentrum "Tor zur Welt"

SPD-Bildungspolitiker aus Hamburg und Schleswig-Holstein besuchen das „Tor zur Welt“:  In diesem Falle ist mit dem „Tor zur Welt“ nicht die gesamte Freie und Hansestadt gemeint, sondern ein neuer Ort des Lernens. Mitten in Wilhelmsburg gelegen, umfasst das Bildungszentrum drei Schulen, eine Kita, ein freies Kindertheater und verschiedene außerschulische Einrichtungen, die ein umfangreiches Programm an Beratung, Bildung, Unterstützung und Kultur bieten. Geschäftsführerin Theda von Kalben führte die Gäste durch neue und alte Gebäudeteile und berichtete von Konzepten der Schulen und Impulsen für den Stadtteil.

Die Elbinselschule wurde 2008 als aufwachsende Modellgrundschule neu gegründet. Zwischen drei Profilen können Kinder und Eltern bereits zur Einschulung wählen: Kunst & Musik, Natur & Umwelt oder das Profil Englisch-Immersiv, in dessen Rahmen der gesamte Unterricht überwiegend in englischer Sprache stattfindet. Das ReBBZ unterrichtet Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den Bereichen Lernen, Sprache und emotionale & soziale Entwicklung. Das Helmut-Schmidt-Gymnasium ist das einzige Gymnasium auf den Hamburger Elbinseln.

Seit einigen Jahren treffen sich die zuständigen Arbeitskreise aus Hamburg und Schleswig-Holstein regelmäßig auf beiden Seiten der Landesgrenze, um gelungene Bildungspolitik vor Ort zu betrachten, sich über aktuelle Themen und Entwicklungen auszutauschen und Ideen für die eigene Arbeit zu entwickeln. „Abgucken ist ausdrücklich erlaubt!“, fassen die Arbeitskreisvorsitzenden Lars Holster (Foto: mittig) und Martin Habersaat (Foto: rechts) den Ansatz zusammen.