FH Lübeck zeigt, was sie kann

Foto: Litz, Helbig, Stegner, Habersaat, Rother
Foto: Litz, Helbig, Stegner, Habersaat, Rother

Ein Inline-Doppelkolbenmotor, ein Hochspannungslabor, medizinische Sensor- und Gerätetechnik – es war ein vielfältiges Programm, das für den Besuch aus Kiel zusammengestellt worden war. Im Rahmen seiner Tour zu allen Hochschulen Schleswig-Holsteins nahm Dr. Ralf Stegner, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, sich nun viel Zeit für die Lehr- und Forschungsschwerpunkte der Fachhochschule Lübeck. Begleitet wurde er von seinem Stellvertreter und hochschulpolitischem Sprecher Martin Habersaat sowie vom örtlichen Abgeordneten Thomas Rother.

Die Präsidentin der Fachhochschule, Dr. Muriel Helbig und Vizepräsident Prof. Dr. Joachim Litz präsentierten das breit aufgestellte Lehrprogramm der Hochschule mit den 29 nationalen und internationalen Bachelor- und Masterstudiengängen. Studierende aus USA und die Dekane der vier Fachbereiche Angewandte Naturwissenschaften, Bauwesen, Elektrotechnik/ Informatik sowie Maschinenbau/ Wirtschaft erläuterten die spezifischen Besonderheiten ihrer internationalen Studienprogramme und gaben einen Überblick über die Entwicklungsgebiete der Fachbereiche.

Große Aufmerksamkeit schenkten die Gäste aus Kiel den Ausführungen über die Forschung an der Fachhochschule, die in Kompetenzzentren zusammengefasst sind und mit denen sich die Hochschule als Innovationsdienstleisterin für die Wirtschaft empfiehlt. Bei einem anschließenden Rundgang durch einige exemplarische Forschungslaboratorien bekamen die Gäste einen Eindruck von anwendungsorientierter Entwicklung und Lehre. Am frühen Nachmittag endete der Besuch mit einem bilateralen Gespräch mit dem Präsidium der Hochschule, bei dem es sich um Haushaltsfragen und Bauangelegenheiten drehte. Martin Habersaat: „Wir nehmen zahlreiche Eindrücke, Informationen und auch Wünsche der Lübecker Forscher für unsere politische Arbeit mit auf den Weg nach Kiel.“

Foto Maschinenbau: Litz, Helbig, Stegner, Habersaat, Rother