Beratung für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen

Pflegestützpunkt Stormarn
Pflegestützpunkt Stormarn

Landtagsabgeordnete zu Besuch beim Pflegestützpunkt Stormarn

Für die ersten Monate des Jahres 2019 hat sich die sozialpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Birte Pauls, eine Extra-Tour vorgenommen: Sie besucht alle Pflegestützpunkte in Schleswig-Holstein. Zweite Station war der Kreis Stormarn. Bei ihrem Besuch in Bad Oldesloe waren auch die Stormarner SPD-Abgeordneten Tobias von Pein und Martin Habersaat dabei. Carina Wrage und Renate Mier stellten den Gästen ihre Arbeit vor, erläuterten die besonderen Herausforderungen im Kreis Stormarn und ihre Pläne für die kommenden Monate. Dazu gehören künftig auch regelmäßige Sprechstunden an anderen Orten im Kreis.

Über 1.200 Anfragen gab es im Jahr 2018. In den meisten Fällen ist die Lage akut, brauchen die Menschen sofort Hilfe. Durch ihre gute Vernetzung im Kreis kann Carina Wrage in solchen Fällen Ansprechpartner nennen und Hilfen vermitteln. Allerdings muss sie berichten: „Überall fehlt Pflegepersonal, besonders bei den ambulanten Angeboten finden wir Lösungen manchmal nur auf den letzten Drücker.“ Abhilfe schaffen wird nur eine Verbesserung von Arbeitsbedingungen und Bezahlung der Pflegekräfte, war sich die Runde einig. Birte Pauls: „Die Pflegestützpunkte haben sich als eine wichtige Brücke zwischen den Patienten und den Leistungsanbietern erwiesen. Die trägerunabhängige Beratung ist ebenso unverzichtbar wie die Vernetzungsarbeit, die die Pflegestützpunkte leisten. Ich habe mich gefreut zu erfahren, dass das in Stormarn besonders gut klappt.“ Tobias von Pein ergänzt: „Das Angebot ist kostenfrei und auf Wunsch auch anonym – eine wirkliche Hilfe für Menschen, die sie dringend brauchen.“

Über die künftige Ausweitung des Angebots freut sich der Südstormarner Abgeordnete Martin Habersaat: „Von Reinbek, Glinde, Barsbüttel oder Oststeinbek aus ist es ein ganz schöner Weg bis nach Bad Oldesloe. Vieles kann man telefonisch regeln (Telefon: 04531/ 160 15 04 oder 160 16 34), aber es ist gut, dass es bald auch regelmäßige Sprechstunden bei uns in der Region geben soll.“ Diese Sprechstunden wurden durch eine zusätzliche Stelle möglich, die seit dem 1. Oktober 2018 von Renate Mier besetzt ist. Margot Sinning, Vorsitzende des Kreis-Sozialausschusses: „Das Evaluierungskonzept ist derzeit in der Endabstimmung und soll in den kommenden Wochen vorgestellt werden.“

Foto: Renate Mier, Birte Pauls, Martin Habersaat, Tobias von Pein, Carina Wrage

 

Link: https://www.kreis-stormarn.de/kreis/sonderbereiche/pflegestuetzpunkt-im-kreis-stormarn/index.html