Diabetes in Schule und Kindergarten

Diese Hilfsangebote gibt es in Schleswig-Holstein:

Ende 2019 traf sich Martin Habersaat, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und Abgeordneter aus Reinbek, mit André Päper, um am Beispiel von dessen Erfahrungen als Vater über die Situation von Kindern mit Diabetes und Unterstützungsmöglichkeiten in Kindertagesstätten und Schulen zu sprechen. Das Fazit der beiden: Es gibt Hilfsangebote und Unterstützung, aber häufig müssen Eltern lange danach suchen und noch nicht jede Einrichtung geht souverän mit dem Thema um. Habersaat sagte zu, die Landesregierung zur aktuellen Situation zu befragen. Jetzt liegen die Antworten vor. Zusammengefasst: In den Kindertagesstätten müssen und können individuelle Hilfsmaßnahmen zwischen Eltern und Kindern vereinbart werden. Bei Einschulung eines Kindes mit einer Diabetes Erkrankung besteht im Einzelfall die Möglichkeit, Schulbegleitung nach dem SGB XII als Leistung gegenüber der gesetzlichen Krankenkasse geltend zu machen.

In allen Kreisen und kreisfreien Städten gibt es zudem Kreisfachrichtungsbeauftragte für den Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung, in Zusammenarbeit mit den behandelnden Diabetologen gibt es zudem Unterstützungsmöglichkeiten durch die Diabetesberatungsstellen am UKSH in Kiel und Lübeck, am Städtischen Krankenhaus in Kiel und die Sylter Fachklinik für Rehabilitationsmaßnahmen. Der Kinderdiabeteslotse beim UKSH Lübeck bietet neben stationären und ambulanten Leistungen Informationen zum Thema Haftungsverzicht in der Kita bei Diabetes Typ 1. Außerdem hält das UKSH ein breites Spektrum an Beratungsmöglichkeiten für Eltern, Kinder und Jugendliche vor. Darüber hinaus können Fachkräfte bei Bedarf vom Förderverein der Mobilen Diabetesschulung Schleswig-Holstein (MDSH) beraten werden.

Seit 2016 wird jährlich für Leitungen und Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen flächendeckend eine Schulung zum Thema Diabetes vom Verein zur Förderung der MDSH (mobile Diabetesschulung Schleswig-Holstein) e.V. angeboten. Fortbildungsangebote gibt es auch für Lehrkräfte im Umgang mit an Diabetes erkrankten Kindern.

Fachkräften stehen auf der Internetseite der Deutschen Diabetes Hilfe Informationen zur Betreuung von Kindern mit einer Diabeteserkrankung zur Verfügung. Hierzu zählt unter anderem eine Broschüre, die Fachkräfte dabei unterstützt, die Erkrankung in der Kindertageseinrichtung zu thematisieren. Auf der Internetseite des MDSH werden Schulungsmaterialien (z.B. Schulungsbücher für Kinder und Eltern, CDs mit diabetesspezifischem Inhalt für Kinder und spezielle Lehrmittel für Vorschulkinder) genannt. Wenn im Bereich Schule Diabetes fachbezogen oder anlassbezogen im Unterricht thematisiert werden soll, können Lehrkräfte aufzubereitendes Informationsmaterial von den Diabetesberatungsstellen des UKSH und der Arbeitsgemeinschaft für Pädiatrische Diabetologie (AGPD) e.V. beziehen.

 

Links:

Bericht zum Treffen 2019

Antworten der Landesregierung

Deutsche Diabetes Hilfe

Mobile Diabetesschulung