Aus der Geschichte lernen

Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.
Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.

Historische Erinnerungsarbeit und praktisches Argumentationstraining:

Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. verbindet seit 1993 historische Erinnerungsarbeit mit dem konkreten Einsatz für die Demokratie. Mehr als 2.000 Mitglieder in 38 regionalen Arbeitsgruppen stellen jährlich über 600 Veranstaltungen auf die Beine. Die Geschäftsstelle bietet Hilfe im Umgang mit Rechtsextremismus und unterstützt Pädagogen bei der historisch-politischen Bildung. Themen sind die Auseinandersetzung mit den nationalsozialistischen Verbrechen, dem Unrecht des SED-Regimes und verschiedenen Formen des politischen Extremismus. „Der Verein bietet bundesweit buchbare und kostenfreie Workshops für die schulische und außerschulische Bildung an“, berichtet Martin Habersaat, Landtagsabgeordneter aus Reinbek. Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion war bis zu seinem Einzug in den Landtag selbst Lehrer für Deutsch, Geschichte und Politik – erst in Reinbek, dann in Hamburg.

Zum Angebot gehört des Vereins auch das ARGUTRAINING – für Jugendliche, aber auch für Erwachsene. Habersaat: „Wir alle begegnen im Alltag herabsetzenden und ausgrenzenden Aussagen wie ‚Die sind alle… !‘ oder ‚Typisch die…!‘. Meist machen sie uns sprachlos, manchmal beißen wir uns auf die Zunge.“ Im ARGUTRAINING werde ganz praktisch geübt, wie auf solche Aussagen reagiert werden kann. Durch das Training wird eine demokratische Kommunikationskultur gefördert. Dabei werden folgende Fragen besprochen: Welche Meinung habe ich dazu? Was möchte ich tun? Wie kann ich widersprechen? Die Teilnehmenden lernen, welche Mechanismen bei Vorurteilen wirken. Sie üben Grenzen aufzuzeigen, zu widersprechen und mit anderen wieder ins Gespräch zu kommen.

Ziele des Projektes „Demokratie ist wichtig. Punkt!“ sind die Stärkung demokratischer Kultur und die Prävention menschen- und demokratiefeindlicher Einstellungen. Dazu können im gesamten Bundesgebiet Veranstaltungen durchgeführt werden, die über das Projekt finanziert werden. Zehn Bildungseinrichtungen bieten im Rahmen dieses Projektes 21 verschiedene Seminare und Workshops an. Mitmachen können Schulen, Jugendverbände oder andere Gruppen, die sich gemeinsam fortbilden lassen können.

 

Informationen: https://www.gegen-vergessen.de/