Wie laufen die Bauarbeiten auf der K80?

Auch der ÖPNV ist betroffen, Brückeninstandsetzung noch nicht ausgeschrieben:

Seit dem 2. Mai ist die K80 zwischen der A24 und Reinbek-Schönningstedt voll gesperrt. Weil es die verkehrliche Hauptschlagader der Region zwischen Barsbüttel, Glinde und Reinbek ist, hat der örtliche Landtagsabgeordnete Martin Habersaat ein wachsames Auge auf den Fortgang der Arbeiten. Jetzt bestätigte ihm das Wirtschafts- und Verkehrsministerium, dass die Arbeiten bisher im Zeitplan verlaufen und eine Fertigstellung nach wie vor für den 16. Oktober erwartet wird. Martin Habersaat: „Von den Anwohnerinnen und Anwohnern höre ich, dass sie in diesem Sommer die ungewohnte Ruhe genießen. Aber natürlich erreichen mich auch viele besorgte Rückfragen derer, die auf die Strecke angewiesen sind.“

Obwohl es mit der Abstimmung in der Region besser geklappt hat als in der Vergangenheit, bleiben Unannehmlichkeiten bei so einer großen Baumaßnahme nicht aus. Habersaat: „Das bezieht sich zum Beispiel auf den zusätzlichen Verkehr -auch Schwerlastverkehr- in Schönningstedt, die anfangs parallel laufende Baumaßnahme in der Avenue St. Sebastien in Glinde und auch auf den ÖPNV.“ Betroffen sind zum Beispiel die Buslinien 133 / 333 zwischen Glinde und der U-Bahn Station Steinfurther Allee, deren Fahrtzeiten sich ohne K80 verlängern. Und auch ab Steinfurther Allee wird es ruckelig: Eine Baumaßnahme auf der U-Bahn-Strecke zwischen Billstedt und Mümmelmannsberg führt vom 5. bis zum 18. Juli zu weiteren Einschränkungen, die U-Bahn wird hier in den Hauptverkehrszeiten alle 15 Minuten, sonst alle 20 Minuten im Pendelbetrieb fahren.

Auf der gesperrten K80 wurde derweil die alte Fahrbahnbefestigung ausgebaut, die Zementverfestigung ist eingebaut. Während der Erhärtung der Verfestigung finden parallel Arbeiten an den Nebenanlagen wie Entwässerung, Borde und Rinnen statt. Im Herbst soll außerdem die Brücke im Verlauf des Oher Wegs instandgesetzt werden, die Glinde und Neuschönningstedt miteinander verbindet. Habersaat: „Die Leistungen für den Brückenbau sind noch nicht ausgeschrieben. Das Vergabeverfahren soll nach Auskunft des Ministeriums erst am 30. Juli eingeleitet werden. Ich hoffe sehr, dass dieser sportliche Zeitplan aufgeht.“

drucksache-19-03135