Deutscher Schulpreises 2022 – Unterrichtsqualität im Fokus

Foto: Martin Habersaat in Kiel

Bewerbungen möglich bis zum 15. Februar 2022

Mit dem Deutschen Schulpreis zeichnet die Robert Bosch Stiftung seit 2006 gute Schulen und ihre innovativen Konzepte aus. Einige Preisträgerschulen kamen bereits aus Norddeutschland: 2021 etwa die Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg in Hamburg, 2016 die Freiherr-vom-Stein-Schule in Neumünster. Auch eine Stormarner Gemeinschaftsschule gehörte schon zu den Siegern: Die Anne-Frank-Schule in Bargteheide 2013. Martin Habersaat, Landtagsabgeordneter aus Reinbek und bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, ruft Schulen dazu auf, beim Schulpreis mitzumachen und von den vielfältigen Möglichkeiten zu profitieren: „So eine Bewerbung gibt Schulen die Chance zu zeigen, was sie geleistet haben und worauf sie selbst stolz sind. Über den Schulpreis gibt es aber auch Feedback und die Möglichkeiten eines großen Netzwerks, das bei der eigenen Schulentwicklung große Hilfestellungen bieten kann.

Die aktuelle Ausschreibung stellt die Unterrichtsqualität ins Zentrum. Habersaat: „In diesem Jahr geht es um lernwirksamen Unterricht, der allen Schüler*innen gerecht wird und sie bestmöglich auf die Zukunft vorbereitet. Und es geht um ein Bild vom Lernen, das neben fachlichen auch überfachliche und personale Bildungsziele beinhaltet.“ Eine maximal zehnseitige Bewerbung muss bis zum 15. Februar 2022 abgegeben sein. Auch Eltern, Schüler*innen, außerschulische Partner und weitere Personen können Schulen für den Deutschen Schulpreis 2022 auf dem Bewerberportal empfehlen. Der nächste Online-Beratungsworkshop für Bewerberschulen und Interessierte findet am 13. Januar 2022 von 15:30 bis 17 Uhr statt. Alle nominierten Schulen werden je nach aktueller Lage zu einer festlichen Preisverleihung eingeladen. Außerdem werden alle Nominierten mit Preisgeldern in Höhe von je 5.000 Euro ausgezeichnet. Die zweitplatzierten Preisträger erhalten Preisgelder in Höhe von 25.000 Euro, der Hauptpreis ist mit 100.000 Euro dotiert. Darüber hinaus bekommen TOP 20-Schulen, die nicht ausgezeichnet werden, vertiefende Angebote zur Unterstützung ihrer Schul- und Unterrichtsentwicklung.

Weitere Informationen:

www.deutscher-schulpreis.de