Über 2.000 Schulabgänger*innen ohne Abschluss

Neugierige Schülerinnen an der Multimedia-Säule des Forschungsschwerpunktes „Nanowissenschaften und Oberflächenforschung“ im Kieler Sophienhof. Foto: Jürgen Haacks, Copyright: Uni Kiel
Neugierige Schülerinnen an der Multimedia-Säule des Forschungsschwerpunktes „Nanowissenschaften und Oberflächenforschung“ im Kieler Sophienhof. Foto: Jürgen Haacks, Copyright: Uni Kiel

Im Jahr 2021 haben mehr als 2.000 junge Menschen die Schulen in Schleswig-Holstein ohne Schulabschluss verlassen. Das waren etwas weniger als 2020 (2.283) und 2019 (2.673), aber jedes Mal mehr als im Bundesschnitt. Dabei variieren die Zahlen von Kreis zu Kreis stark. So ist die Wahrscheinlichkeit, die Schule ohne Abschluss zu verlassen, im Kreis Ostholstein doppelt so hoch wie im benachbarten Kreis Stormarn. Martin Habersaat, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und Abgeordneter aus Reinbek, hält es für nicht hinnehmbar, dass so viele junge Menschen durchs Raster fallen. „Viele Anschlussperspektiven und Bildungsverläufe lassen sich statistisch nicht verfolgen. Sprich: Wir wissen nicht, was aus diesen jungen Menschen wird. Wer seine Schulkarriere abbricht, wird möglicherweise jahrelang nicht darauf angesprochen.“

Die Gesellschaft müsse sich dafür interessieren, was aus den jungen Menschen werde, fordert Habersaat. Außerdem brauche es eine gute Statistik, um die richtigen Schlüsse ziehen und passende Maßnahmen entwickeln zu können. „Wir brauchen auch Informationen über die Anschlussperspektiven von jungen Menschen mit „spezifischem Abschlusszertifikat“ in den Förderschwerpunkten L und G, diese machen etwa die Hälfte der jungen Menschen ohne Ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA) aus. Hamburg schaffe es, flächendeckende Unterstützung junger Menschen über die Jugendberufsagentur (JBA) sicherzustellen. In Schleswig-Holstein gibt es kein flächendeckendes Netz aus JBA und kein einheitliches Angebot.

Schulabgänger*innen ohne Abschluss

2019: 2.673 (von 29.049); 9,2% (bundesweit 7%)

2020: 2.283 (von 27.523);  8,2% (bundesweit: 5,9%)

2021: 2.012 (von 25.988) 7,7% (bundesweite Zahlen noch nicht bekannt)

 

Kleine Anfrage 20/195

Schulabgänger*innen ohne Schulabschluss (mit Auswertung nach Kreisen)

drucksache-20-00195